Jan
17
2012

Deutsches Theater Berlin: Die schmutzigen Hände. Von Jean-Paul Sartre. Ab 20.01.2012

Sartres “Die schmutzigen Hände” gab es 2006 am Hamburger Thalia Theater in einer Inszenierung von Andreas Kriegenburg mit u.a. Paula Dombrowski, Hans Löw und Judith Hofmann, die 2007 zum Theatertreffen eingeladen wurde.

Seit 2009 ist Kriegenburg Hausregisseur am Deutschen Theater in Berlin. Dort inszeniert nun Jette Steckel (”eines der wichtigsten Nachwuchstalente der Theaterregie“) “Die schmutzigen Hände” mit Maren Eggert, Moritz Grove, Ole Lagerpusch, Ulrich Matthes, Bernd Moss und Katharina Marie Schubert. Premiere ist am 20. Januar. Anschauen!

“Sartres Drama, uraufgeführt 1948, ist eine Auseinandersetzung mit dem Kommunismus, den inneren Widersprüchen einer Gesellschaft und letztlich eine Abrechnung mit den Irrtümern jedweder Ideologie. Es stellt die Frage, ob und wie man sich in gesellschaftliche Prozesse einmischen muss, für welche Gesellschaftsform man eintritt und ob es ‚richtiges’ Handeln in Zeiten globaler sozialer und demokratischer Krisen überhaupt geben kann.” (Deutsches Theater)

Alle Infos / Karten

Die schmutzigen Hände. Von Jean-Paul Sartre
Mit: Maren Eggert, Moritz Grove, Ole Lagerpusch, Ulrich Matthes, Bernd Moss und Katharina Marie Schubert

Regie Jette Steckel, Bühne Florian Lösche, Kostüme Pauline Hüners, Musik Mark Badur, Video Ayca Nina Zuch, Dramaturgie Anika Steinhoff

Termine:
20. Januar 2012, 19.30 Uhr, (A-Premiere) Ausverkauft (Restkarten a.d. Abendkasse)
21. Januar 2012, 19.30 Uhr, (B-Premiere) Ausverkauft (Restkarten a.d. Abendkasse)
23. Januar 2012, 19.30 Uhr
04. Februar 2012, 19.30 Uhr
08. Februar 2012, 20.00 Uhr
17. Februar 2012, 20.00 Uhr

Written by Matthias Kratzenstein in: TV-/Veranstaltungstipps | |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes | Copy Protected by WP-CopyProtect Thanks to Chetan. | Many thanks to all plugin autors and the WP-Community.
Dieser Internetauftritt benutzt GoogleAnalytics zur Auswertung. Weitere Informationen zu Google Analytics