Sep
13
2013

Düsseldorfer Schauspielhaus: Der Parasit oder die Kunst sein Glück zu machen. Ab 13.09.2013

Letzten Sonntag gewann Moritz Führmann den Gustaf, gestiftet vom Freundeskreis des Düsseldorfer Schauspielhauses und der Rheinischen Post, als “Bester Schauspieler”. Ab heute sieht man ihn in einer weiteren Premiere am Düsseldorfer Schauspielhaus: als Narbonne in Der Parasit oder die Kunst sein Glück zu machen, Regie: Nurkan Erpulat. Außerdem sind beteiligt: Verena Reichardt, Patrizia Wapinski, Florian Jahr, Christian Ehrich, Dirk Ossig, Marian Kindermann, Gregor Löbel und Stefanie Rösner.

“Machtwechsel im Ministerium: Mit Narbonne, dem neuen Chef, soll frischer Wind in die Amtsstuben kommen. Er will aufräumen mit alten Seilschaften, Korruption und Trägheit. Die Angestellten müssen sich neu positionieren. Jeder versucht auf seine Weise, sein Glück zu machen. Selicour, aufstrebende Führungskraft mit privaten Kontakten nach «ganz oben», will der Erste sein, der sich dem Minister unabdingbar macht. Durch Intrigen versucht er, seine Konkurrenten aus dem Vorraum zur Macht zu vertreiben, mit seinem Charme besticht er die Mutter des Ministers und zu einem komfortablen Posten als Gesandter fehlt ihm nur noch die Gunst von Charlotte, der Tochter des Chefs. Der lang ersehnte gesellschaftliche Aufstieg steht kurz bevor. Doch da kommen ihm mit seinem alten Freund La Roche und Robineau, einer überraschend eintreffenden Bekanntschaft aus der Provinz, ausgerechnet zwei Menschen seiner Vergangenheit in die Quere. Selicour, der Spieler und Performer, muss sein ganzes Talent aufbringen, um es allen recht zu machen und gleichzeitig am Ende allein als Sieger hervorgehen zu können.” (duesseldorfer-schauspielhaus.de)

Der Parasit oder die Kunst sein Glück zu machen
Ein Lustspiel in fünf Auszügen nach Picard übersetzt von Friedrich Schiller
Regie: Nurkan Erpulat
Dramaturgie: Ludwig Haugk

Mit
Moritz Führmann: Narbonne, Minister
Verena Reichardt: Madame Belmont, seine Mutter
Patrizia Wapinski: Charlotte, seine Tochter
Florian Jahr: Selicour, Subalterner des Ministers
Christian Ehrich: La Roche, Subalterner des Ministers
Dirk Ossig: Firmin, Subalterner des Ministers
Marian Kindermann: Karl Firmin, des letzteren Sohn, Lieutenant
Gregor Löbel: Michel, Kammerdiener des Ministers
Stefanie Rösner: Robineau, ein junger Bauer, Selicours Vetter

Premiere: 13.09.2013, 19.30 Uhr
Nächste Termine: 15., 17., 20. & 27.09., 07., 12., 14. & 30.10.2013 - Beginn jeweils 19.30 Uhr

Karten, Infos, Termine

Written by admin in: TV-/Veranstaltungstipps | |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes | Copy Protected by WP-CopyProtect Thanks to Chetan. | Many thanks to all plugin autors and the WP-Community.
Dieser Internetauftritt benutzt GoogleAnalytics zur Auswertung. Weitere Informationen zu Google Analytics