Okt
11
2013

Schauspiel Köln / Depot 1: Der Streik. Von Ayn Rand. Ab 12.10.2013

Am zweiten Premierenwochenende der neuen Spielzeit am Schauspiel Köln gibt es nach Kippenberger! von Angela Richter die erste Regiearbeit von Neu-Intendant Stefan Bachmann. Auf der Bühne sind an Der Streik von Ayn Rand, bearbeitet von Stefan Bachmann und Jens Groß, neben den vielen neuen Ensemblemitgliedern auch Kölner Urgesteine wie Martin Reinke und Birgit Walter beteiligt. Über Stefan Bachmanns Einstand am Schauspiel Köln gab es in dieser Woche außerdem einen Beitrag im Magazin West ART im WDR Fernsehen.

“1954 schrieb die amerikanische Autorin eine bis heute gültige Bibel für die Verfechter eines befreiten Kapitalismus. Es wird von einem Mann erzählt, der eines Tages sagt, er werde den Motor der Welt anhalten – und das tatsächlich tut.
Erzählt wird auch von Dagny Taggart, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des größten privaten Eisenbahnunternehmens Amerikas. Sie setzt alles daran, ihr kollabierendes Unternehmen im Strudel der Zeiten zu retten. Bedroht wird dieses Ziel von einem außer Kontrolle geratenen, alles kontrollieren wollenden Staatsapparat. Große Teile der Wirtschaft werden verstaatlicht, zwangskollektiviert und dringend benötigte Ressourcen nach dem Prinzip der Vetternwirtschaft verteilt. Außerdem verschwinden der Reihe nach immer mehr erfolgreiche, selbstbewusste Unternehmer von der Bildfläche – spurlos, über Nacht. Dagny versucht herauszufinden, was es mit diesem Verschwinden auf sich hat. Sie will den “Zerstörer”, der das Land seiner Unternehmer beraubt, finden und vernichten. Als sie ihm jedoch gegenübersteht, entdeckt sie eine neue phantastische Welt und leistet einen geheimnisvollen Eid.
Die Themen des Romans sind aktueller denn je. Sollte der Staat einem Unternehmen oder einem anderen Staat helfen, die schlecht gewirtschaftet haben? Ist ein Mensch, der seine eigenen Ziele höher stellt als die Ziele der Gemeinschaft, ein unmoralischer Zeitgenosse? Und wer ist John Galt?” (Schauspiel Köln)

Der Streik
Nach dem Roman von Ayn Rand
Für die Bühne bearbeitet von Stefan Bachmann und Jens Groß in der Übersetzung von Claudia Amor, Alice Jakubeit, Leila Kais

Mit:
Nikolaus Benda, Larissa Aimée Breidbach, Nicola Gründel, Christian Hoclenbrink, Gerrit Jansen, Simon Kirsch, Niklas Kohrt, Melanie Kretschmann, Guido Lambrecht, Seán McDonagh, Jörg Ratjen, Martin Reinke, Torsten Peter Schnick, Birgit Walter

Regie: Stefan Bachmann
Dramaturgie: Jens Gross

Premiere:
12.10.2013, 19.30 Uhr – Ausverkauft. Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Nächste Termine:
13., 15., 19.10., Beginn: 19.30 Uhr
20.10., 16.00 Uhr
27.10., 18.00 Uhr
Weitere Termine im November

Alle Infos / Karten

SCHAUSPIEL KÖLN im DEPOT 1 und 2
Schanzenstraße 6 - 20
51063 Köln

Written by Matthias Kratzenstein in: TV-/Veranstaltungstipps | |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes | Copy Protected by WP-CopyProtect Thanks to Chetan. | Many thanks to all plugin autors and the WP-Community.
Dieser Internetauftritt benutzt GoogleAnalytics zur Auswertung. Weitere Informationen zu Google Analytics