Mai
14
2015

Melodys Baby – Kinostart: 14.05.2015

Eine sehr besondere, bewegende Geschichte. Auf den ersten Blick scheint es primär um das Thema Leihmutterschaft zu gehen, aber “wenn man tiefer schürft, ist Melodys Baby ein Film über die Eltern-Kind-Bindung, Adoption und zwei einsame Frauen, die allmählich eine Mutter- Tochter-Beziehung zueinander aufbauen. Das ist das eigentliche Thema des Films.” (Bernard Bellefroid).

Grandios besetzt sind die belgische Theaterschauspielerin Lucie Debay als Melody (in der deutschen Fassung gesprochen von Sarah Alles) und die Australierin Rachael Blake als Emily (Sabine Arnhold). Beim Montreal World Film Festival wurden sie daher gemeinsam für ihr intensives Zusammenspiel in Melodys Baby mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet. Pflichttermin!

“Die junge Melody bekommt ein Baby. Aber es ist nicht ihr Baby: Sie stellt sich der reichen Geschäftsfrau Emily, die sich sehnlichst ein Kind wünscht, als Leihmutter zur Verfügung. Es ist ein einfacher Deal: Für Melody ist es die Chance sich ein Startkapital für ihren Friseursalon zu verdienen, für Emily ist es die letzte Chance auf ein Kind. Doch je mehr Melodys Bauch sichtbar wird, umso größer wird die Unsicherheit „ihr“ Baby aufzugeben und umso mehr fürchtet Emily um “ihr” Kind. Was als einfaches Geschäft begann, führt immer mehr zu einer intensiven Auseinandersetzung zwischen den beiden unterschiedlichen, ungewöhnlichen Frauen mit einem überraschenden Ende.” (MFA+)

Melodys Baby
Regie: Bernard Bellefroid
Drehbuch: Bernard Bellefroid und Carine Zimmerlin,
In Zusammenarbeit mit Anne-Luise Trividic und Marcel Beaulieu
Musik: Frédéric Vercheval
Verleih: MFA+ FilmDistribution
Filmwebsite

Cast (Auszug)
Rachael Blake – Emily (Sabine Arnhold)
Lucie Debay – Melody (Sarah Alles)
Laetitia Yalon – Marthe (Luise Lunow)
Don Gallagher - Gary (Pierre Peters Arnolds)
Laure Roldan – Marion (Isabelle Schmidt)
Clive Hayward – Norman (Peter Flechtner)
Julian Nest – Willis (Marcus Asmus)
Michelangelo Marchese – Daniel (Christian Intorp)
Jules Werner – Helwitt (Boris Freytag)
Janine Horsburgh – Prof. Fostel (Juana von Jascheroff)
Lana Macanavic – Sirenko (Gundi Eberhardt)

In Klammern: Deutsche Synchronsprecher / -stimmen
Synchronproduktion: Lavendelfilm
Dialogbuch: Fritz Rott
Dialogregie: Sabine Falkenberg
Finale Besetzung mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung von MFA+ Filmdistribution. Herzlichen Dank an Christina Leißl!

Written by admin in: KinoNews | |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes | Copy Protected by WP-CopyProtect Thanks to Chetan. | Many thanks to all plugin autors and the WP-Community.
Dieser Internetauftritt benutzt GoogleAnalytics zur Auswertung. Weitere Informationen zu Google Analytics