Jan
15
2010

Wenn Liebe so einfach wäre - Trennung mit Nachspiel - Kinostart: 21.01.2010

Ich bin mir nicht sicher, ob das ein Film für mich ist. Sowas frustriert mich eher. Die Idee dahinter ist allerdings gar nicht so schlecht, aber…ich sah gerade eine Kinokritik der BBC, und es hiess: Meryl Streep kann die erste Hälfte des Films durch ihre schauspielerische Glanzleistung noch darüber hinwegtäuschen, dass der Film irgendwann den Faden verliert und einfach nur langweilig wird. Die andere Hälfte des Films jedoch kann man genauso gut verschlafen, ohne was zu verpassen. Kein so prickelndes Urteil!

„Nach über einem Jahrzehnt der Trennung pflegt die erfolgreiche Bäckereibesitzerin und Mutter dreier erwachsener Kinder Jane (Streep) eine mittlerweile freundschaftliche Beziehung zu ihrem Ex-Mann Jake (Alec Baldwin). Doch nach der College-Abschlußfeier ihres gemeinsamen Sohnes flammen alte Gefühle wieder auf. Erst eine heiße Nacht und dann eine leidenschaftliche Affäre der Ex-Ehepartner nimmt wirbelnd ihren Lauf. Da Jake inzwischen mit der deutlich jüngeren Agness (Lake Bell) verheiratet ist, nimmt jetzt ausgerechnet Jane die Rolle der „anderen Frau“ ein. Als wäre das noch nicht kompliziert genug, begibt sich dazu auch noch der geschiedene, überaus solide und liebenswerte Innenarchitekt Adam (Steve Martin) mitten ins Kreuzfeuer dieser neu entfachten Romanze….

Ist es wirklich nie zu spät für alte Liebe oder sollte man lange vergangene Gefühle besser nicht wieder aufwärmen? Ein prickelndes Beziehungsdreieck mit der wunderbaren Meryl Streep inmitten der charmanten bis dreisten Eroberungsversuche zweier Männer. Ein vergnügliches Spiel mit Rollenklischees, eine herrliche Komödie und eine reife Romanze über zweite, dritte und andere Chancen – „Wenn Liebe so einfach wäre“.“Regie: Nancy Meyers

Mehr Infos und Trailer unter: http://movies.universal-pictures-international-germany.de/wennliebesoeinfachwaere

Cast (Auszug):
• Meryl Streep – „Jane“ (Dagmar Dempe)
• Alec Baldwin – „Jake“ (Klaus Dieter Klebsch)
• Steve Martin – „Adam“ (Norbert Gescher)
• Lake Bell – „Agness“ (Vera Teltz)
• John Krasinski – “Harley“ (Dennis Schmidt-Foß)
• Mary Kay Place – „Joanne“ (Karin David)
• Rita Wilson - “Trisha” (Katharina Koschny)
• Alexandra Wentworth - “Diane” (Ulrike Möckel)
• Hunter Parrish - “Luke” (Raul Richter)
u.v.m.

Die Synchronsprecher, die wir in Klammern hinter die Schauspieler gesetzt haben, sind von uns gewünschte, erhoffte oder aufgrund des Films/Filmtrailers erhörte Stimmen. Sobald eine offizielle Besetzung veröffentlicht wird, werden wir diese ergänzen!

Written by verwalter in: Allgemein, KinoNews | |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes | Copy Protected by WP-CopyProtect Thanks to Chetan. | Many thanks to all plugin autors and the WP-Community.
Dieser Internetauftritt benutzt GoogleAnalytics zur Auswertung. Weitere Informationen zu Google Analytics