Nov
28
2010

22 Bullets - Kinostart: 02.12.2010

Als ich damals „Leon – der Profi“ sah, war ich irgendwie in Jean Reno verliebt. Jetzt gibt es kaum einen Film mit ihm, den ich auslasse. Ausserdem mag ich Marseille und freue mich über einen Film, der dort seinen Schauplatz hat.

„Charly Matteí hat mit seiner kriminellen Vergangenheit abgeschlossen: Mafia-Pate, schmutzige Geschäfte, Mord und Totschlag – das war einmal. Seit drei Jahren führt er ein beschauliches Leben und widmet sich liebevoll seiner Frau und seinen beiden Kindern. Daran wird sich so bald auch nichts ändern. Glaubt er.
Doch eines Wintermorgens holt ihn sein früheres Leben auf brutale Weise ein: In einem Parkhaus am alten Hafen von Marseille wird Charly von einem achtköpfigen Mordkommando überfallen und mit 22 Kugeln niedergestreckt. Als die maskierten Angreifer vom Tatort verschwinden, gehen sie davon aus, dass Charly tot ist. Tatsächlich überlebt er schwer verletzt. Der Polizei gegebenüber schweigt sich der Ex-Pate über die Täter und möglichen Hintergründe aus. Doch er hat einen Verdacht. Kaum genesen, beschließt Charly, die Verantwortlichen des hinterhältigen Anschlags auf sein Leben zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen. Observiert von einer zähen Kommissarin, die ein persönliches Interesse an dem Fall hat, belächelt von der Unterwelt, die dem einstigen Komplizen nicht mehr viel zutraut, beginnt Charly sich umzuhören. Doch mit Gewaltlosigkeit kommt er nicht weit und ist schon bald gezwungen, unter seinen Feinden aufzuräumen.…“ Regie: Richard Berry

Mehr Infos und Trailer unter: http://www.22bullets.centralfilm.de/22bullets.html/

Cast (Auszug):
• Jean Reno – „Charly Mattei“ (Joachim Kerzel)
• Kad Merad – „Tony Zaccia“ (Michael Lott)
• Richard Berry – „Aurelio Rampoli“ (Axel Lutter)
• Gabrielle Wright – „Yasmina Telaa“ (Giuliana Jakobeit)
• Marina Fois – „Marie Goldman“ (Tanja Geke)
• Jean-Pierre Darroussin – „Martin Beaudinard“ (Bernd Vollbrecht)
• Claude Gensac – „Mme. Fontarosa“ (Hannelore Minkus)
• Dominique Thomas – „Papalardo“ (Thomas Wolf)
• Fani Kolarova – „Christelle Mattei“ (Claudia Urbschat)
• Josephine Berry – „Eva Mattei“ (Anne Helm)
• Venantino Venantini – „Padovano“ (Karl Sturm)
• Daniel Lundh – „Malek Telaa“ (Tobias Nath)
• Jessica Forde – „Clothilde“ (Nina Herting)
• Moussa Maaskri – „Karim“ (Oliver Siebeck)
• Catherine Samie – „Stella Mattei“ (Kornelia Boje)
• Joey Starr – „Pistazie“ (Ingo Albrecht)
• Max Baiussette de Malglaive – „Anatole Mattei“ (Cedric Eich)
• Carlo Brandt – „Fontarosa“ (Walter Alich)
• Luc Palun – „Pascal Vasetto“ (Hans Jürgen Dittberner)
• Lucie Phan – „Pat“ (Britta Steffenhagen)
• Martial Bezot – „Frank Rabou“ (Thomas Petruo)
• Philippe Magnan – „Kommissar Pothey“ (Helmut Gauss)
• Cedric Appietto – „Marco Echinard“ (Peter Lontzek)

Die Synchronsprecher/deutschen Synchronstimmen, die wir in Klammern hinter die Schauspieler gesetzt haben, sind die finale Synchron Besetzung, die wir hier auf sprecherforscher.de mit freundlicher Unterstützung von Central Film Verleih veröffentlichen dürfen. Synchron Regie führte: Dr. Michael Nowka

Written by verwalter in: KinoNews | |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes | Copy Protected by WP-CopyProtect Thanks to Chetan. | Many thanks to all plugin autors and the WP-Community.
Dieser Internetauftritt benutzt GoogleAnalytics zur Auswertung. Weitere Informationen zu Google Analytics