Hörspieltipp: Schwarzer Hund. Weißes Gras. 29.04.2011, 20.30 Uhr, Bayern 2

Von Kilian Leypold. Ursendung
Mit: Vincent Leittersdorf (Fotograf), Otto Mellies (Regisseur), Lars Rudolph (Hupe/An- und Absage), Andreas Leupold (Bauer/AB-Stimme), Kathrin Wehlisch (Frau/Traumfrau), Carl Heinz Choynski (Alter), Julian Mehne (Milizionär/Traumsoldat), Maria Kwiatkowsky (Martha)

„Schwarzer Hund. Weißes Gras“, in dem Elemente aus Tarkovskijs Film „Stalker“ von 1979 aufgegriffen und mit einer fiktiven Handlung um das Unglück von Tschernobyl verwebt werden, wurde vom BR vermutlich anlässlich des 25. Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe als Hörspiel geplant und realisiert, und wirkt nach den aktuellen Vorfällen von Japan noch beunruhigender.

Im Anschluss an die Ursendung spricht Julian Doepp mit Dominik Graf außerdem über die Verbindung von Hörspiel und Film. Dominik Grafs 10-teilige Serie „Im Angesicht des Verbrechens“ wurde erst kürzlich neben dem Deutschen Fernsehpreis 2010 u.a. auch mit dem Adolf-Grimme-Preis 2011 ausgezeichnet.

Schwarzer Hund. Weißes Gras. Von Kilian Leypold
Komposition: Tarwater, Regie: Kai Grehn
Produktion: Bayrischer Rundfunk 2011, Dauer: ca. 55 Minuten

Die Produktion steht ab dem Sendetermin (29.04.2011, 20.30 Uhr, Bayern 2) im Hörspielpool als Download zur Verfügung.

Alle Infos / Zum Hörspiel Pool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.