Jane Eyre – Kinostart: 01.12.2011

Der Soundtrack zu „Jane Eyre“ – und das spürt man Sekunden nach Betreten der Film-Website – stammt von Dario Marianelli, der für „Abbitte“ u.a. mit dem Oscar ausgezeichnet worden war. Was Cary Joji Fukunaga nach seinem großartigen Sin Nombre aus dem Brontë-Klassiker insgesamt gemacht hat, darauf bin ich nun noch mehr gespannt. „Jane Eyre“ dürfte mein Weihnachtsfilm 2011 werden. ...weiterlesen

London Boulevard – Kinostart: 01.12.2011

In den Pressenotizen wurden Keira Knightley und Colin Farrell als das neue Leinwand-Traumpaar angekündigt. Nach „Abbitte“ (Atonement) fällt es mir zwar bis heute etwas schwer, mir jemanden anderen als James McAvoy als Keira Knightleys Traumpartner vorzustellen. Aber, vielleicht funktioniert es ja doch …
Der Soundtrack zu London ...weiterlesen

Hörspieltipp: LiMo on Tape. Von Andreas Ammer und F.M. Einheit, 02.12.2011, 22.03 Uhr, SWR2

Nach längerer Zeit gibt es wieder eine gemeinsame Arbeit von Andreas Ammer und FM Einheit:
„Andreas Ammer & FM Einheit haben sich in ihrem neuen Hörspiel vorgenommen, ein ganzes Museum und nebenbei auch die ganze Geschichte der Modernen Literatur zu vertonen: Sie steigen in die dunklen Bestände des Marbacher Literaturmuseums der Moderne hinab und bringen von dort Töne, Geschichten und Meilensteine zu Tage, ...weiterlesen

hr2-Hörbücher des Jahres 2011: Mittelreich / Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums

Josef Bierbichlers Lesung seines Romans Mittelreich (10 CDs, DAV / BR2) wurde soeben von den Juroren der hr2-Hörbuchbestenliste zum „Hörbuch des Jahres 2011“ gewählt. „Kinder und Jugendhörbuch des Jahres 2011″ wurde „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums“ von Salah Naoura (2 CDs, Hörcompany), gelesen von Martin Baltscheit. Herzlichen Glückwunsch!

Die Jury schreibt über Mittelreich: ...weiterlesen

Tom Sawyer – Kinostart: 17.11.2011

Was hab ich als Kind die Bücher verschlungen. Jedes Kind liebt diese Abenteuergeschichten. Nehmt also Eure Kids und geht ins Kino! Lustig finde ich, dass Heike Makatsch wirklich viel Zeit in der Maske verbracht haben muss. Sie sieht nämlich sehr „normal“ aus. Neulich bei der Yogastunde in Berlin war ich ihr zum Greifen nahe und glaubt mir, sie sieht immer noch so blendend gut aus wie vor 10 Jahren …

„Tom hat den Kopf voller Streiche und abenteuerlicher Ideen – ...weiterlesen