Düsseldorfer Schauspielhaus / Central: Atlantic Zero (UA). 26., 27. & 31.05.2010

Atlantic Zero (Uraufführung). Von Stephan Kaluza. Regie: Christian Doll
Mit: Guntram Brattia, Moritz Führmann, Viola Pobitschka, Pierre Siegenthaler

Am spannendsten ist Stadttheater für mich bei den kleineren, besonderen Arbeiten an Nebenspielstätten, wenn man eher kaum weiß, was einen erwartet und der Rahmen freier ist. Oft Uraufführungen, selten Gespieltes, ungewöhnliche Formate oder Liebhaberprojekte. Bei diesen Arbeiten jenseits des klassischen Spielplans ist man häufig zudem näher dran an den Schauspielern, räumlich und inhaltlich, für mich auch deshalb interessant. Außerdem haben diese Abende im Allgemeinen keine Überlänge, was ich sehr zu schätzen weiß …

„Atlantic Zero“ wird an nur 3 Abenden im Central gespielt und ist die Vorlage für ein immer surrealer werdendes Spiel der wechselnden Systeme und Identitäten. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob das Prinzip einer durchökonomisierten Welt zu brechen ist. Der Autor und Düsseldorfer Künstler Stephan Kaluza ist vor allem durch narrative Bildfolgen wie das „Rheinprojekt“ und das „Mauerprojekt“ bekannt geworden. (Düsseldorfer Schauspielhaus)

Weitere Infos / Karten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.