sprechtheater.de leider erneut gehackt!

Zum wiederholten Male wurde leider unsere Verlagswebsite sprechtheater.de / sprechtheater.ch gehackt und zum Versand von SPAM über info@sprechtheater.de verwendet. Sollte jemand auf diese Weise anstößige und/oder merkwürdige Nachrichten erhalten haben, bitten wir dies vielmals zu entschuldigen! Die Original-Seite ist daher bis auf Weiteres abgeschaltet, aktuell besteht dafür eine Weiterleitung zu sprecherforscher.de
Infos über den Verlag sind weiterhin bei der Gemeinsamen Verlagsauslieferung Göttingen zu finden, Buchhandelsbestellungen unserer Titel erfolgen ebenfalls über die GVA, nachfolgend zur Erinnerung alle Titel mit Hörproben in chronologischer Auflistung:

57 Min 38 Sek Ewigkeit. Von Stefan Jäger und Bibiana Beglau

57’38“ Ewigkeit von Bibiana Beglau und Stefan Jäger
 

Hörstück nach der Inszenierung von Stefan Jäger Schauspielhaus Zürich 2004
Sprache: Bibiana Beglau
Musik: Florian Van Volxem, Sven Rossenbach, Matthias Kratzenstein, Daniel Wüthrich Sounddesign: Thomy Häusermann
Assistenz, Presse: Stefanie Leimsner
Textbearbeitung: Matthias Kratzenstein
Regie, Realisation: Matthias Kratzenstein, Daniel Wüthrich
Gesamtlaufzeit: 57’38“, 1 CD
Produktion: sprechtheater, Zürich 2004

sprechtheater 004 – 09/2004
CHF 21,00 / € 16,80
ISBN 978-3-907877-03-6

57 Minuten 38 Sekunden Ewigkeit : Jede Lawine hat ihren eigenen Namen. Und jeder Verschüttete seine eigene Geschichte. Zu erzählen wäre die einer jungen Frau, die in Massen von Schnee begraben liegt, verschüttet von einer Lawine – halb bewusstlos, halb im Delirium ihrer Gedanken. Wie sie der panischen Lähmung trotzt, wie sie in ihre Erinnerung taucht, um einen Splitter Licht zu finden, wie längst vergessene Mythen lebendig werden und wie sie auf ein Geheimnis stösst, das tief in ihrer Kindheit verschüttet liegt. 57 Minuten und 38 Sekunden ist die Zeit, die die Verschüttete überleben wird, vielleicht. Alles andere ist Ewigkeit.

: Der Schweizer Autor und Regisseur Stefan Jäger stiess bei den Recherchen zu seinem Fernsehfilm „Im Namen der Gerechtigkeit“ auf zahlreiche Berichte von Lawinenverschütteten. Gemeinsam mit der Schauspielerin Bibiana Beglau entwickelte er den Monolog, basierend auf zahlreichen Interviews mit Verschütteten und Experimenten am eigenen Leib.

„Ein Stück, das einem mit dem Tosen einer Lawine unter die Haut geht und einen dann ganz leise in der Ewigkeit zurücklässt.“ BR2, Hörbuch der Woche

„Geradezu grandios ist die Aufnahme von 57’38“ EWIGKEIT…
A-tem-be-rau-bend.“ NRZ am Sonntag

„Eindringlicher wurden Klaustrophobie und Grenzwahrnehmung selten vertont.“
Die Welt

„Fabelhafter Realismus.“ RBB
57 Minuten 38 Sekunden Ewigkeit mit Bibiana Beglau (Einleitung)

Gott ist ein DJ. Von Falk Richter

 
Gott ist ein DJ. Von Falk Richter
Sprache: Bibiana Beglau, Falk Richter
Musik: Archaii, Malte Beckenbach, Frances Belser, Rawtekk, Daniel Wüthrich
Sounddesign: Daniel Wüthrich
Regie: Falk Richter
Gesamtlaufzeit: 75 Min, 1 CD
Produktion: sprechtheater, Zürich 2005

sprechtheater 008 – 09/2005
CHF 21,00 / € 16,80
ISBN 978-3-907877-07-4

„Er“ ist DJ, hat in Clubs gearbeitet, Stimmungen in Klänge transformiert: ein Gott der Technosphäre. „Sie“ war mal täglich auf Sendung für einen Musikkanal, bevor ihr gemeinsames Projekt begann: ein Leben als Kunstwerk, der Alltag in der eigenen Wohnung – Trash und museale Installation zugleich – als eine Performance vor laufender Videokamera, die die Bilder via Internet live in eine Kunsthalle überträgt.
Falk Richters Theaterstück „Gott ist ein DJ“ wurde in mehr als 15 Sprachen übersetzt und ist eines der weltweit am meisten gespielten Stücke der jungen Dramatik. Die Leseperformance mit Bibiana Beglau und Falk Richter hatte beim „Hope and Glory“ Festival 1999 Premiere und ist seitdem immer wieder zu sehen gewesen, u.a. auf der Expo 2000, in Hamburg, Berlin und Zürich.

„Kann es ein besseres role couple für das untergehende 20. Jahrhundert geben?“ satt.org

Gott ist ein DJ. Mit Bibiana Beglau und Falk Richter



Berlinale 2016: ‚Premio Bacco‘ für Bibiana Beglau

Erst im November 2015 bekam sie vom Deutschen Bühnenverein den Theaterpreis „Der Faust“ als Beste Schauspielerin, nun wird Bibiana Beglau auf der Berlinale für ihre schauspielerischen Leistungen mit dem ‚Premio Bacco‘ gewürdigt. Der Preis der italienischen Filmkritiker und Journalisten wird jedes Jahr am Ende der Berlinale verliehen. Ausgezeichnet werden Künstler, die in ihren herausragenden schauspielerischen Leistungen überzeugend und eindrucksvoll die Werte des Lebens wiedergeben.

Im letzten Jahr waren die diesjährige Berlinale-Jurorin Alba Rohrwacher und Henry Hübchen „Berlinale 2016: ‚Premio Bacco‘ für Bibiana Beglau“ weiterlesen

Deutscher Theaterpreis 2015 „Der Faust“ für Bibiana Beglau

Bibiana Beglau wurde am vergangenen Samstag im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken für ihre Darstellung des ‚Mephisto‘ mit dem Deutschen Theaterpreis ‚Der Faust‘ 2015 ausgezeichnet. Damit wurde ihre schauspielerische Leistung in Martin Kušejs Inszenierung von Johann Wolfgang von Goethes ‚Faust‘ am Residenztheater in München gewürdigt. Im vergangenen Jahr war Bibiana Beglau in der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift Theaterheute zur „Schauspielerin des Jahres“ gewählt worden.

Nächste Spiel- und Medientermine von Bibiana Beglau „Deutscher Theaterpreis 2015 „Der Faust“ für Bibiana Beglau“ weiterlesen

hr2 Hörbuchbestenliste Juni 2015: Bibiana Beglau und Martin Baltscheit auf Platz 1

Anfang 2013 sendete Bayern 2 die ersten Teile des auf mehrere Jahre angelegten und gegenwärtig größten multimedialen geisteswissenschaftlichen Forschungsprojekts zum Thema Holocaust. Die Quellen sprechen, die umfangreichste Holocaust-Dokumentation, die eine deutsche Rundfunkanstalt je produziert hat, erschien im Mai nun auch als Hörbuch bei Der Hörverlag. Im Juni 2015 wurde die Produktion von den Juroren der hr2 Hörbuchbestenliste auf Platz 1 bei den Erwachsentiteln gewählt, die Sprecherparts wurden u.a. gelesen von Bibiana Beglau und Matthias Brandt.

Bei den Kinder- und Jugendbuchtiteln liegt erneut Martin Baltscheit mit einem Buch von Oliver „hr2 Hörbuchbestenliste Juni 2015: Bibiana Beglau und Martin Baltscheit auf Platz 1“ weiterlesen

Berliner Theatertreffen: Baal. 15. & 17.05.2015

Frank Castorfs Baal-Inszenierung vom Münchner Residenztheater (Premiere: Januar 2015) wird nach der juristischen Intervention der Brecht-Erben letztmals am 17. Mai zum Abschluss des diesjährigen Theatertreffens im Haus der Berliner Festspiele gezeigt. Mit Aurel Manthey als Baal, Bibiana Beglau als Isabelle u.v.a.. Ihre erste große Filmrolle als Rita Vogt hatte Bibiana Beglau in Volker Schlöndorffs Die Stille nach dem Schuss. Im Herbst 2014 war Beglau im NDR Tatort Der sanfte Tod als Kommissarin Bär („Frau Bär“) an der Seite von Maria Furtwängler zu sehen.

Am 15. Mai gibt es außerdem im Haus der Festspiele (Seitenbühne) Volker Schlöndorffs Baal„Berliner Theatertreffen: Baal. 15. & 17.05.2015“ weiterlesen

Berliner Theatertreffen 2015 (01. – 17. Mai 2015)

Am Montag wurde die Auswahl der 10 bemerkenswertesten Inszenierungen des vergangenen Theaterjahres für das Berliner Theatertreffen im Mai bekannt gegeben. Aus Wien, Hamburg, Berlin und München wurden je zwei Arbeiten ausgewählt (darunter zwei Festival-Koproduktionen), Hannover und Stuttgart sind mit je einer Arbeit vertreten. Yael Ronen, Karin Henkel und Susanne Kennedy sind als Regisseurinnen beteiligt.

Bibiana Beglau ist auch in diesem Jahr bei den Festspielen dabei, 2015 ist sie als „Isabelle, „Berliner Theatertreffen 2015 (01. – 17. Mai 2015)“ weiterlesen

NDR Tatort: Der sanfte Tod. 07.12.2014, 20:15 Uhr, Das Erste

Im neuen Hannoveraner Tatort mit Maria Furtwängler als Charlotte Lindholm ist Bibiana Beglau die Kommissarin Bär: Lange hat sie in der Stille der Archive Diebstähle aufgeklärt, als sie nun im aktuellen Fall dazu gerufen wird. Ungeübt im Umgang mit Kollegen und überfordert von den schnellen konkreten Fragen von Frau Lindholm hält sie sich zurück. Ihre Sprache ist langsam und einfach und lässt sie leicht zum Gespött ihrer Kollegen werden. Doch als Frau Lindholm ihr das Vertrauen ausspricht blüht sie auf.

Frau Bär ist eine genaue Beobachterin der Umstände in ihrem Landkreis und weiß klug ein „NDR Tatort: Der sanfte Tod. 07.12.2014, 20:15 Uhr, Das Erste“ weiterlesen

Schauspielerin des Jahres 2014: Bibiana Beglau

Ein großartiges Jahr für Bibiana Beglau. Nachdem sie beim Berliner Theatertreffen im Mai in zwei Inszenierungen (Reise ans Ende der Nacht, Der Zementgarten) zu sehen war, wurde sie nun bei der diesjährigen Kritikerumfrage der Zeitschrift Theaterheute für ihre Rolle als Ferdinand Bardamu in Frank Castorfs Inszenierung von Célines Reise ans Ende der Nacht zur „Schauspielerin des Jahres“ gekürt.
Wir finden das wunderbar und gratulieren herzlichst!

Auf den weiteren Plätzen folgen bei den Schauspielerinnen Sandra Hüller und Ursina Lardi. „Schauspielerin des Jahres 2014: Bibiana Beglau“ weiterlesen

Residenztheater München: Faust. Mit Bibiana Beglau als Mephisto. Ab 05. Juni 2014

Bibiana Beglau, die „Königin“ (Der Standard) des kürzlich zu Ende gegangenen Berliner Theatertreffens, feiert heute Abend ihre nächste Premiere am Münchener Residenztheater. Als Mephisto an der Seite von Werner Wölbern in Faust, der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang Goethe, einer neuen Inszenierung von Regisseur und Intendant Martin Kušej.

„Bis die Tachonadel knickt“ überschreibt in dieser Woche DER SPIEGEL einen Artikel über Bibiana Beglau „Residenztheater München: Faust. Mit Bibiana Beglau als Mephisto. Ab 05. Juni 2014“ weiterlesen

Hörspieltipp: Ich Wir Ihr Sie. Von Inga Helfrich. 15. & 16.09.2013, Bayern 2

Bayern 2 sendet am Sonntag und Montag als Ursendung ein Projekt von Inga Helfrich: In Ich Wir Ihr Sie erzählen vier Lehrer von Selbstzweifeln, Deformationen, Ticks. Von Träumen – sofern sie noch welche haben – und den Zumutungen des Systems. „Ein Hörspiel über Lehrer, das Lernen und das Leben damit.“ Mit Laura Maire, Ulla Geiger, Bibiana Beglau, Stefan Merki, Benedict Lückenhaus und Florian Decker, Realisation: Inga Helfrich.

„Jeder hatte mal einen, jeder kann (schlecht) über sie mitreden, keine Berufsgruppe scheint „Hörspieltipp: Ich Wir Ihr Sie. Von Inga Helfrich. 15. & 16.09.2013, Bayern 2“ weiterlesen

Berghain Kantine Berlin: Bibiana Beglau liest aus „Tu dir weh“, 09.03.2013, 21.00 Uhr

Am Samstag, 09.03., liest Bibiana Beglau aus dem Romandebüt Tu dir weh der italienischen Autorin Ilaria Palomba in der Berghain Kantine in Berlin. Das Buch ist erschienen bei Blumenbar im Aufbau Verlag. La Repubblica meinte über Tu dir weh: „Brennend, irritierend, klaustrophobisch, besessen. Man liest es in einem Atemzug.“

„Die neunzehnjährige Philosophiestudentin Stella lernt auf einer Party Marco kennen. „Berghain Kantine Berlin: Bibiana Beglau liest aus „Tu dir weh“, 09.03.2013, 21.00 Uhr“ weiterlesen

hr2 Hörbuchbestenliste 02/2013: Sturmhöhe / Helden wie Opa und ich

Auf Platz 1 der hr2 Hörbuchbestenliste wählten die Juroren im Februar 2013 bei den Erwachsenentiteln Sturmhöhe von Emily Brontë (mit Bibiana Beglau u.v.a.) sowie Helden wie Opa und ich von Nina Weger, gelesen von Jens Wawrczeck, bei den Kinderhörbüchern!

Jeden Monat wählt die hr2 Jury unter den Neuerscheinungen diejenigen aus, die sie für „hr2 Hörbuchbestenliste 02/2013: Sturmhöhe / Helden wie Opa und ich“ weiterlesen

Hörfunktipp: Die Quellen sprechen. U.a. mit Bibiana Beglau und Matthias Brandt. Ab 24.01., Bayern Klassik, Bayern 2

Am 24. Januar findet im Jüdischen Gemeindezentrum in München die Auftaktveranstaltung zur dokumentarischen Höredition Die Quellen sprechen statt. Matthias Brandt liest eine Auswahl von Dokumenten der Judenverfolgung 1933 bis 1945. Renommierte Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks spielen Olivier Messiaens Quatuor pour la fin du temps. BR-KLASSIK überträgt live ab 20.03 Uhr.

Vom 26.01. – 16.02. sendet Bayern 2 jeweils samstags zwischen 15.05 Uhr und 17.00 Uhr „Hörfunktipp: Die Quellen sprechen. U.a. mit Bibiana Beglau und Matthias Brandt. Ab 24.01., Bayern Klassik, Bayern 2“ weiterlesen

Hörspieltipp: Sturmhöhe (1/2), 19.12.2012, 20.05 Uhr, NDR Kultur

Sturmhöhe ist ein zweiteiliges NDR/SWR Hörspiel nach dem Roman Wuthering Heights von Emily Brontë, bearbeitet und inszeniert von Hörbuchpreisträger Kai Grehn. Mit Musik von Anne Clark und Murat Parlak sowie u.a. Bibiana Beglau als Nelly Dean, Alexander Fehling als Heathcliffe und Jens Wawrzceck als Linton. Ursendung ist am 19. & 26.12. in der Reihe „LiebesVerhängnis“ auf NDR Kultur sowie am 25. & 26.12. auf SWR2!

„Wuthering Heights“, ein abgelegener Gutshof auf dem windumtosten Hochmoor von Yorkshire „Hörspieltipp: Sturmhöhe (1/2), 19.12.2012, 20.05 Uhr, NDR Kultur“ weiterlesen

TV-Tipp: Was du nicht siehst. 13.04.2012, 21.40 Uhr, Arte

„Was du nicht siehst“, das Spielfilmdebüt von Wolfgang Fischer, startet am 09.06.2012 in ausgewählten Kinos. Arte zeigt den Film mit Ludwig Trepte, Frederick Lau, Alice Dwyer, Bibiana Beglau und Andreas Patton in den Hauptrollen außerdem am 13.04.: „Ein beeindruckender Psychothriller“ (Variety, USA)

In der verstörenden Coming of age Geschichte spielt Bibiana Beglau Luzia. Eine Mutter, „TV-Tipp: Was du nicht siehst. 13.04.2012, 21.40 Uhr, Arte“ weiterlesen

Düsseldorfer Schauspielhaus: Rausch / Rahmenprogramm. 01. & 05.04.2012

Vor der Uraufführung von „Rausch“, dem neuen Projekt von Falk Richter und Anouk van Dijk, finden noch zwei Rahmenveranstaltungen statt: Am 05.04. stellen Richter und van Dijk im Nachtcafé frühere gemeinsame Arbeiten vor, u.a. Nothing Hurts mit Bibiana Beglau und am Sonntag, 01. April, präsentiert Ben Frost, der die Musik zu „Rausch“ realisiert, in einer Listening Session seine persönliche Playlist.

„Musik, die Ben Frost schon länger begleitet und „Düsseldorfer Schauspielhaus: Rausch / Rahmenprogramm. 01. & 05.04.2012“ weiterlesen

Salzburger Festspiele: Immer noch Sturm. Ab 12.08.2011

In der Welturaufführung von Peter Handkes „Immer noch Sturm“ in der Regie von Dimiter Gotscheff spielt Bibiana Beglau die düstere, ältere Schwester der Mutter, die zeitlebens ihren Platz unter ihren Angehörigen sucht. Von der Magd zur Partisanin, von der Partisanin zum Opfer. Ein Beispiel für die ewigen Verlierer der Geschichte. In der dritten Zusammenarbeit mit Dimter Gotscheff entfaltet Bibiana Beglau erneut ihre vielschichtigen schauspielerischen Fähigkeiten und zeigt einen in der eigenen Familie ungeliebten und dadurch fremden Menschen, der aus dem Dumpfen, Nichtdenkenden im Widerstand aufblüht. (Jozo Juric)

Immer noch Sturm ist eine Koproduktion der Salzburger Festspiele mit dem Hamburger Thalia Theater.

Mit: Jens Harzer, Oda Thormeyer, Tilo Werner, Hans Löw, Bibiana Beglau, Heiko Raulin, Gabriela Maria Schmeide, Matthias Leja
Regie: Dimiter Gotscheff
Uraufführung: 12.08.2011, Salzburger Festspiele

Weitere Termine:
Salzburg: 17., 18., 23., 24., 26., 27.08.2011
Thalia Theater Hamburg: 17., 18., 24.09.2011
Burgtheater Wien: 03., 08., 09.10.2011

Alle Infos / Karten