Schauspiel Köln / Depot 1: Der Streik. Von Ayn Rand. Ab 12.10.2013

Am zweiten Premierenwochenende der neuen Spielzeit am Schauspiel Köln gibt es nach Kippenberger! von Angela Richter die erste Regiearbeit von Neu-Intendant Stefan Bachmann. Auf der Bühne sind an Der Streik von Ayn Rand, bearbeitet von Stefan Bachmann und Jens Groß, neben den vielen neuen Ensemblemitgliedern auch Kölner Urgesteine wie Martin Reinke und Birgit Walter beteiligt. Über Stefan Bachmanns Einstand am Schauspiel Köln gab es in dieser Woche außerdem einen Beitrag im Magazin West ART im WDR Fernsehen.

„1954 schrieb die amerikanische Autorin eine bis heute gültige Bibel für die Verfechter eines ...weiterlesen

Schauspiel Köln / Depot 2: Kippenberger! Ein Exzess des Moments von Angela Richter. Ab 11.10.2013

Mit Yuri Englert, Marek Harloff, Malte Sundermann, Melissa Logan und Judith Rosmair gibt es am Schauspiel Köln, Depot 2, im Oktober die Uraufführung von Kippenberger! Ein Exzess des Moments von Angela Richter. Die Premiere am 11.10. ist bereits ausverkauft, für die weiteren Oktober-Vorstellungen am 13., 17., 21., 22. & 27.10 scheint es derzeit noch Karten zu geben.

„Eine offene Stadt am Rhein. Die Achtziger, eng und wild zugleich. Galeristen, die sich aus Stuttgart, ...weiterlesen

Hörspieltipp / Audio Installation: Der Kauf. Von Paul Plamper. 25. & 26.05.2013, WDR 3

Paul Plamper hat in den letzten Jahren zahlreiche besondere Hörspiele und Audio-Installationen realisiert, die immer wieder ausgezeichnet wurden. TOP HIT – leicht gemacht, eine seiner ersten Arbeiten, damals auch als Hörbuch bei DAV erschienen, bekam z.B. den Prix Europa 2002. Sein neuestes Projekt Der Kauf, das er parallel als Hörspiel für den WDR, BR, DLF und als Audio-Installation mit dem Schauspiel Köln, den Münchener Kammerspielen und der Volksbühne entwickelte, geht u.a. der Frage nach: „Was hat Eigentum eigentlich mit Glück zu tun?“

An zwei Wochenenden, am 25./26. Mai und am 8./9. Juni, ist Der Kauf als Installation ...weiterlesen

Schauspiel Köln / EXPO 2: Rheinpromenade. Von Karl Otto Mühl. Ab 05.04.2013

Das Schauspiel Köln setzt mit der Inszenierung von Rheinpromenade die Beschäftigung mit Schriftstellern aus der Region fort. Karl Otto Mühl, der im Februar in Wuppertal seinen 90. Geburtstag feierte, erlebte mit Rheinpromenade in den 1970ern seinen ersten großen Erfolg. In der Neu-Inszenierung von Nora Bussenius sieht man u.a. Martin Reinke als Fritz und Marina Frenk als Marta.

Fritz: „Das ist doch gerade das Schöne. Ich wach morgens auf und denk: Um fünf triffste die Marta. ...weiterlesen

Schauspiel Köln / Halle Kalk: Oh it´s like Home. Regie: Christoph Marthaler. Ab 19.01.2013

Am Samstag ist die Uraufführung von Sasha Raus Oh it´s like Home, gefördert durch den „KunstSalon-Autorenpreis für das Schauspiel Köln“ 2012, in der Regie von Christoph Marthaler. Mit Silvia Fenz, Bendix Dethleffsen, Josef Ostendorf, Sasha Rau und Bettina Stucky.

Oh it’s like home spielt in einem Speisezimmer, das gleichzeitig Schlachthof und chemische Reinigung ...weiterlesen

Schauspiel Köln / Halle Kalk: Wastwater. Von Simon Stephens. 05. – 18.04.2012

Immer wieder sind Flughäfen Ausgangspunkte oder Szenarien für Geschichten. So auch in Simon Stephens Stück „Wastland“, das von den Kritikern in Theaterheute 2011 zum „besten ausländischen Stück des Jahres“ gewählt wurde und das in der Halle Kalk in sehr besonderer Besetzung im April als deutsche Erstaufführung zu sehen sein wird. Nur wenige Termine!

Wastwater – das ist der Name eines Sees hoch im Norden von England, im Lake District. Der tiefste See in England. ...weiterlesen

Schauspiel Köln: Der Kirschgarten. TV-Aufzeichnung am 28. & 29.12.2011

Zwischen den Feiertagen: Für die Vorstellungen zur TV-Aufzeichnung von „Der Kirschgarten“ am 28. & 29.12. am Schauspiel Köln gibt es noch Karten zum Einheitspreis von nur 15,- € bei freier Platzwahl!
Die reguläre Vorstellung am 25. ist ebenfalls noch nicht ausverkauft.

„Der WDR hat sich auch 2011 wieder entschieden, eine Inszenierung des Schauspiel Köln ...weiterlesen

Schauspiel Köln: Erste Liebe. Mit Martin Wuttke. 20.05.2011

Claudia Hesse und ich hatten im November 2005 die Gelegenheit, im Hamburger Thalia Theater u.a. einem bemerkenswerten Vortrag preisgekrönter Schauspielerinnen und Schauspieler beizuwohnen: Beim 25. Jubiläum des Boy-Gobert-Preises beteiligten sich 25 der insgesamt 33 bisherigen Preisträger an einer Collage der „Stilübungen“ des französischen Autors Raymond Queneau. Zu diesem besonderen Ensemble gehörte auch Martin Wuttke ...weiterlesen

Schauspiel Köln: Schnermann’s Poetryclan. All What Love. 23.04.2011, 19.30 Uhr

„Musik ist eigentlich die Hauptsache. Eigentlich möchte ich alles andere lassen und nur noch Musik machen.“ liest man auf Burghart Klaußners Website, der im März als „Bester Interpret“ beim Deutschen Hörbuchpreis 2011 ausgezeichnet wurde und gerade im Goethe Institut in Los Angeles mit seinem musikalischen Projekt „Zum Klaußner“ gastierte. Christian Brückner, bereits viermal als „Bester Interpret“ ...weiterlesen

Schauspiel Köln: Windows. Oder: Müssen wir uns Bill Gates als einen glücklichen Menschen vorstellen? Mit Clemens Schick

Termine: 17.11., 18.11.2009. Weitere Vorstellungen: 10.12., 11.12.2009
Windows. Oder: Müssen wir uns Bill Gates als einen glücklichen Menschen vorstellen?
Von Mathias Greffrath. Es spielt: Clemens Schick.
Schauspiel Köln, Schlosserei, Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 13 €, Kartenkasse: Tel. 0221-221 28400
Eine Produktion des ...weiterlesen

Schauspiel Köln: Wiederaufnahmen im Oktober 2009

Am Schauspiel Köln sieht man im Oktober neben den neuen Premieren einige spannende Wiederaufnahmen mit Schauspielern wie Maria Schrader, Patrycia Ziolkowska, Julischka Eichel, Clemens Schick, Manfred Zapatka und Mark Waschke.

08. und 17. Oktober: „Iphigenie“ von Euripides nach einer Bearbeitung von Soeren Voima.
Regie: Karin Henkel.
...weiterlesen

Schauspiel Köln: Jürgen Kuttner und Harald Schmidt „PLAY LOUD!“

Schallplattenabspielung
Am 03.03.2009 um 20.00 Uhr im Kölner Schauspielhaus. Anschließend Chill Out im Erfrischungsraum.
Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.

„„Hello, I’m Johnny Cash“: Harald Schmidt bringt »Johnny Cash AT SAN QUENTIN« mit, das große Album der „walking contradiction“, eben jenes Countrysängers, der im Weißen Haus UND im Gefängnis spielte. Sein Boom-Chicka-Boom, seine sich eisenbahnartig überholenden, treibenden Rhythmen, sein voller Bariton in voller Länge und laut im Schauspielhaus.“
...weiterlesen